0151 - 17 98 07 13

Es ist zum Verzweifeln, meine Wohnung ist einfach wunderschön, die Einrichtung perfekt, aber ohne Zweifel ich habe mich übernommen, mein Gehalt ist nicht schlecht aber mein Faible für schöne modische Kleidung kann ich nicht mehr bezahlen Freundinnen fällt dies schon auf, meine Ausrede, dass ich keine Zeit habe, dass mein Job mich zu sehr in Anspruch nimmt kommt nicht mehr an. Mitten in meinen düsteren Gedanken ruft mich meine seit
9. Klasse beste Freundin Gaby an. Sie lädt mich zum Essen ein, in ein Noble Restaurant unserer Stadt sie wird bedient wie eine Fürstin, man merkt hier läst sie viel Geld und natürlich schick gekleidet nach dem letzten Schrei! Wie macht sie das, wir haben schon lange keine feste männliche Beziehung mehr, wir sind beide gut aussehend mit Top Figuren und gerade mal 27 Jahre alt. Ich erzähle ihr alles, tut sie das auch? Hat sie einen heimlichen Verehrer oder sagt sie mir nicht die Wahrheit über ihr Gehalt? Ich bekomme sofort einen Champagner Cocktail gereicht, sie lächelt geheimnisvoll ehe ihr Gesicht und ihr Blick sich verdüstern. „Was ist los mit Dir, hast Du Sorgen mit dem Chef, bist Du krank? „Nein“ platzt es aus mir heraus, „ich habe mich mit meiner Wohnung finanziell total übernommen!“ Ein sekundenlanger Blick mustert mich „Lass uns essen und dann fahren wir in meine Wohnung!“

Wir reden über unsere Bekannten und Freunde, über Politik über unsere Stadt. Das Essen kostet ein Vermögen, sie lächelt, „komm wir reden zuhause, ich habe dir was zu sagen! Hast Du Deinen One Night Koffer im Wagen?“, ein Utensil, das wir seit unserer Schulzeit immer dabei haben, weil es nichts Schöneres gab als beim anderen am Wochenende zu übernachten und ohne Ende bis zum Abknicken zu ratschen. .

Wir sind bei ihr zuhause, entledigen uns der Modetrend Kleidung und ihre Blicke verraten mir, sie versteht nicht, dass ich nicht den letzten Schrei trage. Ich bewege mich in das Wohnzimmer zu aber sie hält mich zurück wortlos schiebt sie locker eine ganze Schrankwand beiseite und dahinter erscheint ein Umkleidraum mit für mich eine unendliche Anzahl von Schränken. Sie zeigt mir, dass die Schränke Abteilungen nach Jahrgängen enthalten, allerdings nur 2 Jahrgänge, danach landet alles im Secondhand Shop. Aber dann die Abteilung für sexy oder erotische Kleidung, ich fass es nicht, wofür benötigt sie diese Kleidung?

Dann kommt der lockere Satz: „Schatz, ich bin seit 2 Jahren Callgirl! Verdiene mehr als du Dir erträumen kannst und Du mit Deinem Körper mit Deinem Charme, Deinem Sex Appeal würdest mich drei Mal in die Tasche stecken.“

Es fiel mir spontan ein, ich machte die Jungs wild, sie befriedigte sie.

„Finanzielle Probleme habe ich seither nicht mehr! Maximal 4 Termine in der Woche, manchmal ein Wochenende und ich kann mir alles leisten und sammele oder spare an, um mein Wertpapierkonto zu verbessern, spekulieren tue ich nicht, dass ist mir zu stressig, ich zeige Dir etwas.“ Wir gehen tiefer in ihren Umkleideraum, sie nimmt eine Fernbedienung in die Hand und wie von Geisterhand bewegt oder schiebt sich, nein schwebt ein Schranksegment vor ein anderes, es öffnet sich ein Blick in einen weiteren Schrankraum und darin wie in einem Kostümverleih die verschiedensten Kleider die alles verhüllen oder alles zeigen und eine Menge Accessoires und Sexspiele. Eine in ihrer Größe und ihrer Figur gearbeitete Puppe dient als Modell, ein Zimmer hoher breiter beweglicher Spiegel steht an der Stirnseite, ich bin fassungslos. Sie lacht! „wir haben doch immer unsere Kleider getauscht, das tun wir schon lange nicht mehr, jetzt steigst Du in diesen Job ein und partizipierst ganz einfach von diesen Klamotten, sie werden eh nicht genügend genutzt!“

Ich sage nichts, ich hatte schon eine ganze Zeit keinen Sex mehr, die Männer wollten immer von vornherein eine zu enge Beziehung und wollten mich immer vereinnahmen, manchmal hatte ich schon den Gedanken in Hotelbars abzuklappern und einfach für einen Abend, eine Nacht mit… ja wohin mitnehmen und daran scheiterte die Idee.

Als ob sie meine Gedanken lesen kann „ich rufe jetzt erst einmal Ella an und mache mit ihr einen Termin aus, vorher suchen wir die entsprechenden Kleider aus. Ella ist eine super Fotografin und dann sendest Du mit den Fotos eine Bewerbung an den Escort Service escortinberlin. Ich helfe dir bei den erforderlichen Angaben und du wirst sehen und du hast im Nu mehr Anfragen als dir lieb ist. Callgirl Berlin ist für jeden männlichen Einzelbesucher ein Begriff. Bei Callgirl Berlin sind Topfreuen, jung sexy, geil für das Bett, gepflegt, modisch gekleidet oder auf nostalgisch, charmant, allgemein gebildet unterhaltsam, schlagfertig für ein Essen in einem Restaurant wie vorhin oder für einen gesellschaftlichen Anlass und wenn sich einer mit mir für nur 2 Stunden ins Bett verabredet, dann mache ich 4 Stunden mindestens daraus und manchmal sogar mehr und inzwischen habe ich auch meine Stammkunden, die regelmäßig als Geschäftsleute Berlin besuchen und ich sortiere aus, wenn mir einer gar nicht gefällt, davon gibt es bisher jedoch nur 3. Du wirst nicht direkt angesprochen, es läuft alles über die Agentur, du gibst, egal wie nett du einen findest niemals private Daten preis, getroffen wird sich fast ausschließlich in Hotels, ich habe allerdings 2 Herren, die ich in einer Wohnung aufsuche, vermutlich Zweitwohnsitze, die sich lohnen.“.

Noch während sie redet greift Gaby zum Telefon und ruft Ella an. „Ja, Morgen Samstag 11:00 Uhr, das Wetter soll schön werden, das heißt wir können auch im Park, am Wannsee oder Grunewald Aufnahmen machen.“ Damit war dieses Kapitel für heute abgeschlossen, wir reden über unsere geplante Reise in das Reich der Mitte – China.

Im Bett, gehen meine Gedanken zurück in unsere Schulzeit, da war ich diejenige, die bestimmte wo es lang geht, welches Fach für welche Arbeit oder Referat gelernt werden muss

Und jetzt? Ich frage sie „bist du noch wach, meinst du wirklich ich bin dafür geeignet als Berlin Callgirl aufzutreten“ „du stellst eigentlich nie dumme Fragen, aber das ist ein super dämliche!“ antwortet sie schon recht schlaftrunken.

Samstag Morgen wolkenloser blauer Himmel über Berlin, klare trockene Luft 19°, ich danke an den Spruch meiner Mutter als wir in München leben mussten „die Luft in Berlin ist wie, da braucht man keinen Schlaf!“ Mir schießt der Begriff Berlin Callgirl durch den Kopf, wie hieß noch die Agentur, wo ist mein Zettel? Richtig: escort in berlin ! Aber wo ist Gaby? Ich finde sie in ihrem „Kleiderlager“, wo sie normal und sexy Kleider in zwei Rollkoffer einpackt. Das brauchst Du für das Fotoshooting.

Ein gemütliches entspanntes Frühstück schließt sich an, dann noch mal Diskussion an den zwei großen Chinakarten, an die Callgirls Berlin denke ich zunächst nicht ich bewege mich mit meinen Gedanken in einer anderen Welt einer anderen faszinierenden Welt, bis ich jäh aus meinen Gedanken gerissen werde, wir müssen los zu Ella.

Ella ist eine gut aussehende sehr sympathisch wirkende Endvierzigerin, die keine Hektik aufkommen lässt. Gaby stellt mich vor und wiederholt die Aussage von gestern „ sie will zu dem Club der Berlin Callgirls stoßen und dazu benötigen wir erst einmal deine Fotos, Rechnung schickst du an mich!“ Ich staune über das Studio und seine Ausstattung. Ella erklärt wie Sie mit verschiedenen Beleuchtungen und Hintergründen arbeitet und zeigt dann an einem Beispiel wie sie anschließend die Fotos digital bearbeitet.

Das Shooting beginnt mit Nacktaufnahmen in jeglicher Form von alles zu sehen bis nichts zu sehen, geht über sexy Kleidung mit sehr wenig bis zu etwas mehr Textil zu Top modischen Sommer- Winter Kleidern und Hosenanzügen, ich war ganz schön fertig und ich dachte „das ist kein Spaß, das ist Arbeit, so hatte ich mir den Einstieg als Callgirl Berlin nicht vorgestellt. Es war aber ausgesprochen lustig und die Sprüche von Ella hat mir die Scheu vor dem Status eines Berlin Callgirl fast vollständig genommen. Anschließend lud uns Gaby natürlich zum Essen in ein Gartenlokal ein. Danach ging es zu den Aufnahmen in freier Natur. Ela kannte sich aus 3 Stellen mit Gebüsch hinter dem man sich locker umziehen konnte. Ella ging jedoch jedes Mal zuerst allein hinter das Gebüsch, weil sie sagte, dass es Plätzchen wären auf denen auch gern sich Pärchen betätigen würden. Es began wieder mit Nacktaufnahmen und ging wieder das gesamte Programm durch. Es war anstrengend aber wieder lustig und ich fühlte mich geil.

Gaby und ich kauften dann noch einige Leckereien ein, aber dann musste ich mich erst einmal etwas hinhausen. Gaby weckte mich und sie hatte den Abendsbrottisch entzückend gedeckt, wir ließen es uns gut schmecken und dann ging es an die Feinarbeit unserer China Reise. Escort Agentur oder escortinberlin wurden nicht mehr in den Mund genommen, aber der erste Schritt war getan.

Mittwoch! Gaby ruft mich! „Deine Fotos sind fertig! Super geile Fotos einer jungen sexy Frau!“ Der halbe Tag meines Jobs wurde mir lang und ich musste auf die Rückkehr meines Chefs warten. Ich hatte voller Energie gearbeitet ich wunderte mich über meinen Elan und meine Motivation, aber ich muss schon ab Montag gut gearbeitet haben. Als er reinkam und den Tisch sah auf dem sich die meinerseits erledigte Arbeit stapelte, war seine Reaktion: „mein Gott was ist passiert?“ meine Antwort: „Sie waren seit Donnerstag weg und ich konnte in Ruhe arbeiten, das neue Geschäftsmodell habe ich am Samstag ausgearbeitet einschließlich DVD. Der Beamer steht einsatzbereit, aber jetzt muss ich weg ich habe eine Verabredung mit Gaby.“ Ich sah noch dass er die Ausarbeitung des neuen Geschäftsmodells in den Händen hielt, ich hatte insgeheim schon 2 Wochen daran gearbeitet und tatsächlich auch zuhause Samstag 2 – 3 Stunden ich wollte etwas Besonderes abliefern, da hörte ich nur noch den Ausruf „das ist ja der reine Wahnsinn“. Mein Gott, wenn er wüsste welches neue Geschäftsmodell ich am vergangenen Samstag bearbeitet habe.

Ich war total aufgeregt und fand erst einmal den Schlüssel für die Einfahrt in den Garagenbereich von Gabys Wohnblock nicht, „tief durchatmen“ dachte und es klappte. Gabys Leinwand 3 m breit und 2 m hoch war schon ausgerollt der Beamer schon eingeschaltet und es gab zunächst ein Glas feinsten Champagners „willkommen im Club der Callgirls Berlin bei der Escort Agentur escortinberlin mit den jungen, hübschesten sexy Frauen von Berlin“ Dann begann eine Fotoschau mit insgesamt 87 Fotos, ich wusste gar nicht, dass ich so gut aussehe!

2. Akt: ich muss einen „Künstlernamen „ bestimmen“ es muss ein Name sein, der noch nnicht bei escortinberlin vorhanden ist, ich entscheide mich für Liliana, so hieß mal eine Puppe von mir.

3. Akt ich muss mir anhand von verschiedenen Bewerbungsformularen und Angaben, di8e verschiedene Agenturen zu den Damen machen zunächst ein eigenes Schema aufbauen aus dem ich die Angaben heraus kopieren kann, die Gaby’s Agentur wünscht natürlich sortiert nach Escort interne Daten und Angaben, die dem Kunden zur Verfügung stehen.

4. ich muss eine Auswahl aus den Dienstleistungen heraussuchen, die ich den Kunden anbiete und klar für mich festhalten, was ich unter gar keinen Umständen mache.

Gaby hilft mir bei allem wir arbeiten bis 22:00 Uhr daran. Wir verabreden uns für Freitag, morgen kann ich nicht, denn da muss ich den ganzen Tag, die Dinge erledigen, die mein Chef mir nicht von unterwegs zugemailt hat und den „feed back“ für Arbeiten, die ich während seiner Abwesenheit erledigt hatte. Wir fangen um 7:00 Uhr an und setzten nach 2 Stunden Mittagspause bis mindestens 20:00 wenn n icht sogar bis 21:00 oder 22:00 Uhr fort Eine SMS habe ich von ihm bereits.“Geschäftsmodell ist perfekt, super Arbeit, habe ich an den Druckerei weitergegeben, super Arbeit danke!“ . Ich habe die Gelegenheit beim Schopf gepackt und um Befreiung am kommenden Freitag gebeten. Also nach dem Abschluss am Donnerstag fahre ich wieder zu Gaby.und auch hier soll am Freitag um 7:00 Uhr angefangen werden, auf das Jogging wird verzichtet.

5. Akt Freitag früh um 6:00 Frühstück und um 7:00 nochmals alles durchsehen um 10:00 Uhr melde ich mich per E-Mail bei der Escort Agentur, Gaby lehnt sich zurück „geschafft, jetzt bin ich gespannt wie schnell die sich melden“ „Na, vor nächster Woche wohl kaum!“ war meine Reaktion. Gaby meinte, dass wir jetzt die 2. Flasche Champagner verdient hätten. Wir machen uns lustig, ich rede über mein eventuelles erstes Date, Gaby warnt mich davor mich in einen meiner Freier zu verlieben, die3ses Wort gehörte bis heute nicht in meinen Wortschatz.

Ich wollte gerade meinen Laptop schließen, Gaby hatte das 3. Glas eingeschenkt, da sehe ich wie das kleine Fenster rechts unten sich auftut, ich gehe in mein Mail Account, Gaby spricht am Telefon mit ihrem Modehaus. Ich starre fassungslos auf den Text:

„Hallo Liliana, kannst Du morgen Samstag 16:00 Uhr antreten, Abholung am Flughafen, mit Leihwagen (in keinem Fall mit eigenem Fahrzeug) wegen Zurückhaltung jeglicher persönlicher Daten) Begleitung in das Hotel, Besuch der van Gogh Ausstellung, Abendessen im von dir auszuwählenden Restaurant anschließend Spaziergang und gemütlicher Abschluss im Hotelzimmer bei Wein oder anderen Getränken am nächsten Morgen gemeinsames Frühstück und eventuell Fortsetzung bis Montag früh. Zahlung der Buchungsgebühr bis einschließlich Sonntag Morgen 11:00 bar bei Ankunft im Hotel. Und du merkst und notierst nichts von oder über ihn!“

Um Gottes Willen was mache ich denn jetzt, mein Gott Gaby, hör doch auf zu quatschen ich gehe zu ihr hin und gestikuliere so dass sie ihr Gespräch schnell beendet.

Sie lacht schallend, geht zum Kühlschrank und holt eine weitere Flasche Noet et Chandon und sagt jetzt besaufen wir uns „Mensch, das ist ein 21 Stunden Date und den um weitere 24 Stunden sonst sind wir geschiedene Leute!“ bevor sie in die Küche eilt setzt sie sich an meinen Laptop und bestätigt die Buchung, ich versuche irgend etwas einzuwenden sie schreit lachend „ keine Wiederede, kein Einspruch möglich!“. Ich bekomme ihren One Night Koffer Nr.2, der um einiges größer ist als Nr. 1 und natürlich die Weisung so einen Koffer gleich Morgen zu kaufen und dann wer4den die Klamotten ausgesucht, für jeden Abschnitt eine andere Montur und sie übernimmt den Lieferservice zum Klamottentausch in das Hotel, denn für 48 Stunden reicht auch Nr. 2 nicht. Man kann auch eine möglichst billiges Zimmer im Hotel buchen einige Hotels bieten sehr preiswerte Unterbringung für Fahrer an, was man für die Hinterlegung von Kleidung und Wechsel buchen kann. Wir gehen heute sehr früh schlafen, aber das Einschlafen dauert bei mir etwas länger. Die Vorstellung es könnte ein Mann sein, der mir vollkommen unsympathisch ist beschäftigt mich und die Frage kann ich seinen Vorstellungen überhaupt gerecht werden. Der zu erhaltene Betrag lässt mich schwindelig werden

Mein erstes Escort Date
Als ich aufwache ist Gaby schon wieder in der Küche zugange. Sie kündigt an, dass wir über China reden müssen unser Reiseleiter drüben hat geringfügige Änderungen vor, die wir aber besprechen müssen, es gelingt mir mich darauf zu konzentrieren es ist eine gute Ablenkung und ich werde zunehmend ruhiger und gelassener. Irgendwann beschriftet Gaby ein auf ein Abholschild zugeschnittene Pappe mit dem Namen „Horst“. Etwas verfrüht hole ich den Leihwagen ab und fahre sehr langsam zum Flughafen, schlendere durch die Einkaufsbereiche und trinke Kakao. Die Maschine ist gelandet und ich stelle mich mit meinem Schild an das Gitter und warte , oh Gott was kommen da für Männer, hinter jedem vermute ich Horst, bei den Meisten st elle ich erleichtert fest, dass sie schnell zum Ausgang streben und gar nicht nach einem Empfangsschild Ausschau halten. Aber jetzt, der sieht gut aus, leider hat einn Mobilfon am Ohr und schaut überhaupt nicht auf ich schaue ihm enttäuscht nach und werde von einer sympathischen Stimme aufgeschreckt „Hallo, Liliana, ich bin Horst“ ein gut aussehender schlanker bestens gekleidet Mann von Mitte 50. Sein Lächeln und seine Augen, ich muss an Gaby denken „verlieb dich nicht in einen Freier“. Und während ich zum Ausgangsbereiches des Gitters laufe bin ich total ruhig, jetzt wusste ich aus 21 Stunden mache ich 48! Ich gebe ihm gleich einen Willkommenskuss ein klein wenig auf den Mund und frage, ob er einen guten Flug hatte. Im Auto frage ich ihn, ob wir noch etwas besorgen müssen, ehe wir in das Hotel fahren. Ich sage ihm, dass ich annehme, dass er schon öfter in Berlin war, was er bejaht aber nicht ausgiebig über ein Wochenende. Dieses Mal reize ihn die van Gogh Ausstellung. Über van Gogh hatte ich für das Abitur ein Referat gehalten und eine Quartalsarbeit geschrieben. Ich sagte ihm, dass ich nicht über besondere Kenntnisse in der Kunst verfüge fragte aber was ihn an van Gogh fasziniert um ihn dann in ein, fand ich, recht professionelles Gespräch verwickelte, was ihn kurz vor der Ankunft im Hotel dazu veranlasste mir zu sagen, dass ich sehr wohl über Kenntnisse in Kunst verfüge, ich schränkte es auf einige wenige Maler ein. Zur Beantwortung der Frage um welche es sich handelt kam es nicht, denn wir hielten vor dem Hotel. Ich hatte bevor ich zum Flughafen fuhr das Hotel schon mal aufgesucht um mich zu orientieren, insbesondere um sicher dorthin zu fahren und dabei beobachtet, dass auch Fahrer, wenn auch nicht alle, den Schlüssel beim Portier abgeben. Ich meine, dass er mit Wohlwollen feststellte, dass ich mich auskenne. Als er seinen Koffer aus dem Wagen nehmen wollte hindere ich ihn sanft daran und der Kofferträger stand auch schon bereit. Er hatte ein schönes Zimmer in den oberen Stockwerken gebucht. Dort gerade angekommen klingelte sein Mobilfon, ich hörte bewusst nicht zu dafür fragte ich ihn durch Zeichen, ob ich seinen Koffer öffnen und asupüacken solle, er nickte deutlich und siehe da ein sehr schöner Sommeranzug war verrutscht und voller Falten, das würde sich nicht aushängen, ich bestellte den Zimmerservice, um den Anzug aufbügeln zu lassen. Nach dem Telefonat gab es den ersten langen Zungenkuss, irgendwie ganz nebenbei wunderte ich mich über mich selbst und wie locker ich das alles nahm, es blieb nicht bei dem Kuß er zog mich aus, ich zog ihn aus seine Hände glitten über meinem ganzen Körper ich streichelte seine Hoden und seinen Penis, der zu seiner vollen Länge sich prall ausdehnte, das Kondom war schnell übergestreift und wir landeten auf dem Bett, er begriff schnell, dass ich die Stellung bestimmen wollte. Kannte er meine Geheimwaffe, den Rückenschwimmer, den ich von meinem Onkel hans mit 15 Jahren kennengelernt hatte? Nein, er kannte ihn nicht! Mit sanfter Gewalt musste ich ihn zwingen sich mit dem Rücken auf mich zu legen während ich ebenfalls mit dem rücken auf dem Bett lag. Sein Penis fand sehr rasch seinen Weg in meine Vagina, ich führte seine linke Hand zu meiner Klitoris und die rechte Hand streichelte automatisch meine Brüste die Bewegungen meines Beckens waren eindeutig seine Eichel massierte dabei meinen Muttermund und er hatte begriffen, dass seine linke meine Klitoris zu massieren hatte. Es dauerte etwas bis er begriff, dass wir uns bei alledem auch mit Zungenkuss beglücken konnten. Ich spürte, dass ich dem Orgasmus zustrebte, versuchte ihn zu verzögern er begann zu rasen bis sein Sperma voller Wucht gegen die Wandung des Kondoms schoss und ich es ant meinem Muttermund zu spüren bekam und kurz darauf mein geiler Saft herausgespritzt kam. Wir ließen uns Zeit bis wir aus auseinander bewegten und beide glücklich ineinander kuschelten als ob wir uns schon lange kennen. Ich war überglücklich, an den Umschlag mit dem Geld, den er mir schon hätte übergeben müssen dachte ich nicht mehr. Er war recht erschöpft, ich zog den Kondom ab, zog die Vorhaut über seine Eichel und trocknete seinen Penis mit einem bereit liegenden Tuch. Ich hatte einige Minuten Zeit nachzudenken und war einfach dankbar, das es beim ersten Mal so gut angefangen hatte. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als er murmelte „diese van Gogh Ausstellung, ich habe sie online bezahlt, außerdem muss ich die Original sehen meine Frau merkt sofort wenn ich nicht dort war, also muss ich hin!“ ich lächelte ihn an und sagte, dass ich durchaus nicht ungern diese Ausstellung besuchen würde. Ich hatte gestern Abend mein 100 Jahre altes Referat rausgesucht und mehrmals sehr intensiv gelesen ich würde also zu den Standard Bildern recht gut etwas sagen können. Wir gingen gemeinsam unter die dusche und er ließ es sich nicht nehmen mich abzutrocknen als er seine Hose anzog fiel sein Blick auf einen Briefumschlag er nahm in die Hand „den hättest Du vor Beginn der ersten Aktion von mir fordern müssen, außerdem er enthält den Betrag für komplette 24 Stunden, 3 Stunden Vorbereitung sind immer drein und nicht enthalten, habe ich mir von einem Freund sagen lassen ..“ „von dir musste ich den Umschlag nicht anfordern!“

Ich kam mir unglaublich professionell vor als ich über das Telefon mein Auto beim Portier anforderte, es sah so aus als ob ich das schon oft gemacht hatte. Im Fahrstuhl kam dann seine kurze lobende Bemerkung zu der Stellung und fragte nach der Bezeichnung, „Rückenschwimmer“ war meine Antwort. In der Lobby läutete wieder sein Mobiltelefon, ich ging schon voraus zum bereitstehenden Auto, um es etwas auf der Auffahrt fort zu bewegen und nutzte die Gelegenheit eine gleichlautende sms an Agentur und Gaby abzusetzen „alles bestens!“ die van Gogh Ausstellung war mein Ding, ich brillierte von Anfang an als er begann sich Notizen zu machen sagte ich ihm, dass er das nicht muss im Hotel würde ich alles noch mal wiederholen und bei einem Glas Weinwürde es viel eingängiger wirken.

Nach der Ausstellung machten wir einen ausgiebigen Bummel und es zeigte sich, dass sich Horst sehr gut in Berlin auskennt. Ich hatte kein Restaurant ausgewählt, sondern war der Meinung, ds sollten wir diskutieren und nicht ich diktieren. Wir landeten beim Chinesen, ich wurde satt und Horst lernte mit Stäbchen essen, aber er war begeistert. Zurück im Hotel gab es erst einmal die Lektion van Gogh und gleich darauf den Bericht nach Hause, also wenn man dort nicht überzeugt wurde, dass er dort war, dann weiß ich nicht. In der folgenden Nacht zeigte Horst seine Stärke und seine Ausdauer, wir tobten ¾ Stunden weise mit ¼-stündigen Pausen, es war wunderschön.

Am Morgen war es noch mal schön der Rückenschwimmer war wiederum angesagt, Horst hatte keine Eile wir frühstückten ausgiebig und ich freute mich auf meinen Besuch bei Gaby um Bericht zu erstatten, nach dem Frühstück gingen wir wie selbstverständlich in das Zimmer zurück und ich war darauf eingerichtet meine Sachen zu packen aber ich kam nicht dazu, kaum hatten wir das Zimmer betreten übergab er mir wiederum einen Umschlag mit der Bemerkung er wolle nochmals mit mir frühstücken es wäre so entspannt gewesen. und nun wünsche er sich eine Auto Rundfahrt durch das grüne Berlin, von dem ich gestern beim Abendessen gesprochen hätte auf der man nicht bemerkt, dass man durch Gebiete einer oder der Großstadt der Bundesrepublik fährt. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und küsste ihn lange anhaltend, bis wir beide nicht mehr konnten. Die Kenntnis über diese 2 ½-stündige Rundfahrt habe ich meiner Mutter zu verdanken. Natürlich sind wir nicht nur gefahren, sondern sind zu Fuß zu einem Gasthaus gelaufen, wo ich ihn zum Essen einlud habe, ob ich ds immer tun würde, nein nur ab und zu eigentlich sehr selten, ich hätte mich sonst als absolutes Greenhorn verraten, auf der Toilette dann die sms an Agentur und Gaby: „24 Stunden Verlängerung“! Ich konnte nicht anders ich öffnete beide Umschläge, die beide nicht verklebt waren und zählte die Scheine, ich rechnete meinen Anteil aus und war sicher, dass ich mich verrechnet hatte. Zurück im Hotel waren zunächst duschen und ficken angesagt und natürlich in der Rückenschwimmer Stellung, wieder benötigten wir etwa Zeit ehe wir uns entschließen konnten aufzustehen und zu überlegen wohin wir zum Essen gehen wollten. Ich meinte wir könnten das Hotel Restaurant ausprobieren, was wir nicht bereut haben. Wir redeten über unsere Geschichte im 20. Jahrhundert über Demokratie und den jetzigen Zustand von Deutschland und der EU unseren Beziehungen zu Frankreich und Polen und vieles mehr, es war spannend ihm zuzuhören und ich habe mich nicht zurück gehalten. Die Nacht danach stand in ihrer Intensität nicht der ersten nach, dieses Mal waren die verschiedensten Stellungen angesagt, bei denen er sich bestens auskannte, nur den rückenschwimmer kannte eben nicht.

Irgendwann sind wir wohl ermattet eingeschlafen, am nächsten Morgen begann alles etwas früher aber ganz locker und ohne Sex er hatte um 9:00 einen Termin und ich wollte musste aber nicht ebenfalls um 9:00 im Büro sein. Zum Abschied einen langen Kuss und seine Frage: „würdest du auch unter der Woche nur für einen Abend und die folgende Nacht? Ich fuhr als erstes bei meiner Bank vorbei, steckte das Geld in den Automaten und überwies den Agenturanteil. Quittung und endmeldung gingen dann per E-Mail an die Agentur. Gaby lud ich zu einem großen Essen ein.

Im Büro wartete eine große Überraschung auf mich: eine kräftige Gehaltserhöhung!

Drei und vier Stunden Termine sind seither die Regel Horst alle 2 Monate regelmäßig mal eine Nacht mal zwei Nächte aber mit Tagesunterbrechung.

Ein besonderes Erlebnis
Ein besonderes Erlebnis war das Duo Alex und Felix, zugestimmt habe ich erst nach Rücksprache mit Gaby. Termin 21:00 Uhr im Hotelzimmer 4 Stunden. Hier hatte ich ein Zimmer gemietet, da die Herren Sexy Kleidung oder von Anfang an alles ohne verlangten. Ich lieh mir bei Gaby einen leichten weißen Sommermantel und weiße Stoffschuhe und so ging ich die wenigen Meter vor die Zimmertür es öffnete ein splitternackter schlanker sportlicher Typ die Tür und ich ließ gleich den Mantel fallen, der auch bis zum Abtritt dort liegen blieb. „wow! Hey Alex, Mensch wir haben das große Los gezogen!“ Alex übergab mir den Umschlag den ich zum Mantel warf und dann nahm ich Felix vor dessen Schwanz schon 15 cm lang aufrecht knallhart vor mir stand. Seine herrlichen Eier ließen sich wu8nderbar mit meiner geübten Hand massieren ich rief Alex dazu und knetete dessen noch pralleren Eier, dann zog ich beide so, dass sie sich gegenüberstanden und die prallen Eichel sich berührten. Ich massierte ohne Unterbrechung und nahm mir dann mit meinem Mund beide Eichel vor Lippen, Zunge und Zähne taten ihre Arbeit das Zucken der beiden Ständer und das Stöhnen oder ihre ausrufe zeigten mir die Wirkung, aber ich musste pausieren, denn sonst wäre das Sperma zu früh herausgespritzt, bei mir floss der geile Saft aus meiner glühend heißen Spalte die Oberschenkel herunter ich drückte Alex Gesicht zwischen meine weit gespreizten Beine und er begriff sofort und begann Oberschenkel abzulecken ehe er sich voll den Schamlippen und der Klitoris widmete und ich hate Glück aus meiner spalte sprudelte es unentwegt hinaus in der Zwischenzeit hatte sich Felix meine Brüste vorgenommen und dieses lutschen und saugen an meinen Titten und meiner geilen Votze war ein Hochgenuss der den ständigen Fluss meiner geilen Spaltenflüssigkeit bewirkte. Die beiden wussten auch um die Wirkung des vorsichtigen Einsatzes ihrer Zähne. Ich richtete mich auf und zwang Alex sich auf den Rücken zu legen sein Schwanz war etwas weich geworden wuchs aber sofort zu seiner alten Stärke als ich seine Eier recht fest anpackte um ihn dann in meine immer glühend heiße Spalte einzuführen und sehr langsam zu ficken begann.. Felix fragte ich ob sie Gleitgel hätte Callgirl in Berlin, Felix verstand sofort, er sprang auf öffnete eine Tube, rieb sich seinen Schwanz ein und hielt einen kleinen Ballen auf seinem Mittelfinger ich hielt Alex’ Schwanz in meiner Spalte und streckte meinen Arsch in die Höhe ich spürte den Finger mit der Salbe und das herrlich eindringen des Fingers in meinen Arsch und dann der geile harte Schwanz von Felix. Er begann langsam und vorsichtig hin und her zu schieben und ich schwang im gleichen Rhythmus mit Alex’ Schwanz in meiner Muschi meinen Unterleib zu schwingen. Beide Schwänze stießen gleichzeitig in mich hinein ein herrlicher Schmerz ein wunderbar geiles Gefühl ich begann zu rasen ich musste ständig darauf achten nicht die Kontrolle zu verlieren aber der Rhythmus wurde schneller und schneller bis ich einen totalen Orgasmus erlitt dem erst das Sperma von Alex explosiv folgte und dann der von Felix. Erschöpft ließen wir voneinander ab. Wir trinken gemeinsam zwei Flaschen Sekt, ehe ich das Zimmer verlasse.