0151 - 17 98 07 13

Obwohl ich auf dem Kudamm in Berlin in einem Kosmetiksalon arbeite, bin ich von dieser Arbeit nicht wirklich voll ausgelastet. Darum verdiene ich mir als eines der vielen Hobby Modelle von Berlin nach Feierabend gerne noch etwas dazu beim erotischen Kundendienst. Da mir dieser Job auch persönlich viel mehr Spaß macht als die Arbeit im Kosmetiksalon, ist mir die Zufriedenheit meiner Kunden sehr wichtig. Schließlich komme ich während meiner Beschäftigung am Tag ja fast nur mit Frauen in Kontakt, da genieße ich es verständlicherweise, wenn ich als eines der Hobby Modelle von Berlin richtig aufregende Männer kennenlerne, die wissen, was sie wollen. Die Beschäftigung als Hobby Modell in Berlin möchte ich in meinem Leben wirklich nicht mehr missen, manchmal sind unter den Männern ja schließlich auch richtig tolle Exemplare und ich komme dann auch so richtig auf meine Kosten, wenn wir uns wild vergnügen.



Sicherlich nie vergessen werde ich das Treffen mit einem berühmten Nachwuchsfilmer in der vergangenen Woche. Die Leute von der Agentur hatten mir extra noch gesagt, dass dieser sich immer ganz bewusst nur für Hobby-Modelle interessieren würde. Je jünger und neuer, umso geiler wird er. Meine 22 Jahre qualifizierten mich da natürlich sofort als einen Volltreffer. Als ich den Typen dann noch kurz im Internet gecheckt habe, sah ich, dass er für seine etwas über 30 Jahre schon ziemlich erfolgreich ist in seinem Metier. Das passte mir ganz gut und so hatte ich auch kein Problem mit seinem Wunsch, ich sollte als eines seiner Hobby Modelle in einem möglichsten nuttenhaften Outfit und offenen Haaren zu ihm in das Hotelzimmer kommen. Wie ich gehört hatte, war er in Berlin, um hier nach einem etwas pornografisch angehauchten Roman seinen neuesten Film abzudrehen.

Wahnsinnig gespannt und neugierig machte ich mich sogleich für diesen Künstler bereit: Mit roten Netzstrümpfen, schwarzen Stilettos und einem Outfit aus Lack-Mini und Top wollte ich ihm genau das geben, nach dem er verlangte. Schließlich hing aus dem Top auch noch mein großer und strammer Busen zur Hälfte heraus. Auch meinen Hintern konnte man unter dem Mini nicht nur erahnen. Im Komplettlook mit einer alten weißen Tasche und einem lilafarbenen Mantel fand ich mit mit dem entsprechend nuttigen Makeup im Spiegel wirklich sehr geeignet für meinen Auftraggeber, der so auf Hobby Modelle stand.

Ich merkte es schon beim Hineingehen, dass ich den Geschmack von diesem versauten Typen genau getroffen hatte. Er machte wohl nie viele Worte und trug auch nur eine lockere Kutte ohne viel darunter. Nachdem er meine Titten zuerst einmal sehr genau inspiziert hatte, riss er mir mein Shirt vom Körper und auch den getigerten BH mit einem Ruck nach unten. Den Eierlikör, den er auf meine Nippel schmierte, leckte er gekonnt ab, bis diese richtig hart wurden. Schon da wurde es zwischen meinen Beinen gleich einmal richtig nass, denn der junge Regisseur war nicht nur geschickt, sondern auch ein wirklich gutaussehender Mann. Soweit ich seine Latte bisher als Abdruck unter dem Kaftan hatte sehen können, würde mir auch noch ein ziemliches Vergnügen drohen. Mein Appetit steigerte sich noch, als er sein Kleidungsstück anhob, um mir sein prachtvolles Gehänge zu zeigen. So dicke und zart gefärbte Hoden wie diese Glocken hatten ganz einfach nur junge und gut gebaute Männer. Dieser Anblick ließ mich auf meine Knie niedersinken und ich nuckelte auch gleich los, als ich meinen Mund über diesen Prachtriemen gestülpt hatte. Da ich seine Eier während dem Blaskonzert auch mit meinen Fingerspitzen streichelte, dauerte es nicht lange, bis der Typ wohlig aufstöhnte. Trotz allem hatte er bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Wort zu mir gesagt, aber das erlebten Hobby Modelle in Berlin öfters einmal.

Er wusste aber auch, dass geile Hobby Modelle in Berlin nur darauf warten, es von einem Kerl so richtig gezeigt zu bekommen. Nach einem scharf ausgerufenen "Hinlegen" dauerte es keine fünf Sekunden, bis ich erwartungsvoll darauf wartete, den Schwanz dieses Typs in mir aufzunehmen. Ich sah, wie er sich neben mich kniete, da schob er mir sein Teil auch schon wieder in den Mund. Während das Blaskonzert aber weiterging, spielte er mit seinen geschickten Fingern in meiner nassen und komplett rasierten Möse. Danach ging es aber dann schnell in die Missionarsstellung, in der er mich mit voller Kraft durchnahm, bis mir fast schwindlig wurde. Dabei schwieg er weiter und grunzte nur leise vor Lust.

Das fand ich aber nicht weiter schlimm, schließlich stehen Hobby Modelle in Berlin wie ich nicht auf Gerede, sondern auf Action! Nach seiner ersten Sahneladung in mir leckte mich der Jungregisseur nach allen Regeln der Kunst. Nachdem ich davon zwei Mal hintereinander gekommen war, stand sein Schwanz schon wieder knallhart. Er schob ihn mir dieses Mal aber von hinten rein und wir kamen dieses Mal sogar genau gleichzeitig.